Hilfsaktion in Jordanien

Medizinische Versorgungsengpässe können nicht nur in LDC-Ländern auftreten sondern in besonderen Fällen auch in Ländern mit einer akzeptablen medizinischen Infrastruktur. Eine derartige Situation liegt z.B. in Jordanien im Hinblick auf Hörstörungen bei Kindern vor.

Die Ertaubungsrate in Jordanien ist auf Grund genetischer Faktoren ca. 30-Mal so hoch wie in der Bundesrepublik Deutschland. Aufgrund fehlender finanzieller Mittel ist es bis heute nicht möglich, alle taub geborenen Kinder innerhalb der ersten 6 Jahre operativ zu versorgen, so dass das Land auf externe Spenden angewiesen ist. Bei taub geborenen Kindern besteht ein Zeitfenster bis zum 6. Lebensjahr in dem geholfen werden kann. Danach werden die für das Hören zuständigen Hirnareale durch andere Sinnesorgane besetzt und stehen für das Hören nicht mehr zur Verfügung

Diese Situation ist Support Ulm e.V. und Sinnvoll Helfen Aalen e.V. 2008 aufgefallen. Beide Vereine haben sich daraufhin entschlossen ein Hilfsprogramm zu etablieren.

Das Hilfsprogramm wurde durch Support-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Matthias Tisch und Frau Prof Dr. Annette Limberger von Sinnvoll Helfen Aalen e.V. initiiert und federführend durchgeführt. Dank großzügiger Spenden für dieses Projekt konnten in den letzten 5 Jahren 40 Cochlear-Implantate im Wert von mehr als 1 Mio. Euro ins Land gebracht und somit diesen Kindern wieder ein neues Hören geschenkt werden. Die Operationen und die Anpassung der Hörimplantate führten Prof. Tisch und Prof. Limberger in Zusammenarbeit mit jordanischen HNO-Chirurgen in Amman durch.

Darüber hinaus wurden vor Ort weitere 54 Patienten (Kinder und Erwachsene) gehörverbessernd in den letzten 5 Jahren operiert. Die postoperative Nachsorge ist durch die HNO-Kollegen vor Ort sichergestellt, wie auch die audiologische Nachsorge und das Fitting der Implantate.Die Ausbildung und die Weiterbildung der Kollegen in Jordanien werden durch regelmäßige Fortbildungen im Rahmen unserer Visiten vor Ort sichergestellt.

Bis heute ist mit Gottes (Allah´s) Hilfe alles hervorragend gelaufen. Es gab keine Komplikationen, keine Auffälligkeiten, allen bislang operierten Kindern geht es gut. Mehr als 70% der operierten Kinder besuchen zwischenzeitlich die Schule. Dieses Hilfsprojekt wurde von den jordanischen Gesundheitsbehörden und Vertretern des Königshauses mit großer Anerkennung und Dankbarkeit angenommen. Für die Zukunft ist in Zusammenarbeit mit den jordanischen Gesundheitsbehörden ein weiterer Ausbau der Zusammenarbeit geplant.

Vom 05.02.2018 bis 10.02.2018 war unser Mitglied Prof. Dr. Matthias Tisch in Begleitung des Chefarztes des Bundeswehrkrankenhauses Ulm, Herrn Generalarzt Dr. Ralf Hoffmann, erneut in Jordanien um dort humanitäre Hilfe im Rahmen eines Hörrehabilitationsprojektes zu leisten.

Prof. Tisch hat das Cochlea-Implantat Projekt in Jordanien vor 10 Jahren initiiert und mittlerweile einer Vielzahl jordanischer Kinder zum Hören verholfen.

Im Rahmen des aktuellen Einsatzes konnte mit maßgeblicher finanzieller Unterstützung unseres Vereins und weiterer großzügiger Spenden erneut 5 Kinder mit Cochlea-Implantaten versorgt werden. Ein weiterer großzügiger Einzelspender hat darüber hinaus 5000 Hörgerätebatterien zur Verfügung gestellt.

Während seines Aufenthaltes hat Matthias Tisch insgesamt 23 Kinder in Jordanien operiert. Für das nächste Jahr hat er einen erneuten Einsatz geplant der von Support wieder nach besten Möglichkeiten unterstützt wird. Für seinen kontinuierlichen Einsatz für dieses Projekt gebührt Ihm Respekt und besonderer Dank.

Spenden

Support Ulm e. V. freut sich über jede Spende und sichert eine verantwortungsvolle Verwendung im Sinne der Vereinssatzung und der Vereinsprinzipien zu.

Bitte überweisen Sie unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Adresse Ihre Spende auf unser Spendenkonto, Sie erhalten dann automatisch eine steuerlich absetzbare Spendenquittung.

Spendenkonto

Sparkasse Ulm
IBAN: DE49 63050000 0021 1179 27
BIC: SOLADES1ULM

[contact-form-7 id=“5086″ title=“Kontakt“]